„Schokolade für den Chef“ 3.10.2015

3. Oktober 2015
14:00

„Schokolade für den Chef“ am Tag der Deutschen Einheit, Samstag, 3.10.2015, um 14:00 Uhr im Ersten

Spielfilm
Produziert: Deutschland, 2008

Ginge es nach dem Willen seiner Schwester Waltraud, dann hätte der vermögende Konzernchef Ernst Schmitt sich längst aus dem Geschäftsleben zurückgezogen. Eine schwere Herzoperation war der erste Warnschuss kürzerzutreten. Doch der Ruhestand ist für Ernst keineswegs verlockend, zumal er erfährt, dass der designierte Nachfolger die Keimzelle seines Konzerns – eine traditionsreiche Schokoladenfabrik, in der er einst als Lehrling anfing – wegen Unrentabilität schließen will.

Unter dem Vorwand, Erholungsurlaub zu nehmen, macht Ernst sich mit seinem Chauffeur Hubert auf, um heimlich nach dem Rechten zu sehen: Während der Fahrer in die Rolle des extravaganten Millionärs schlüpft, lässt sich Ernst in seiner eigenen Fabrik als Chauffeur anstellen – und kommt dabei den krummen Geschäften des Betriebsleiters auf die Schliche.

Ernst Schmitt (Götz George), kamerascheuer Workaholic und Chef eines multinationalen Lebensmittelkonzerns, ist nicht mehr der Jüngste. Nach seiner schweren Herzoperation bittet seine besorgte Schwester Waltraud (Irm Hermann) den erfolgsverwöhnten Unternehmer, sich doch endlich aus dem aktiven Geschäftsleben zurückzuziehen.

Auch sein umtriebiger Neffe Marc (Ludger Pistor) kann es kaum erwarten, dass der Onkel ihm die Firmenleitung überträgt – doch dem ist nicht wohl bei diesem Gedanken. Als Marc eine unrentabel gewordene Schokoladenfabrik im Sauerland schließen will, wird Ernst misstrauisch. Die Patrizia-Werke wurden schließlich von Vater Schmitt gegründet und bilden die Keimzelle des Weltkonzerns. Unter dem Vorwand, zur Kur zu fahren, macht Ernst sich mit seinem Chauffeur Hubert (Karl Kranzkowski) auf, um im Sauerland nach dem Rechten zu sehen. Damit man ihm nichts vormachen kann, lässt er sich inkognito als Fahrer in seiner eigenen Fabrik anstellen. Während Hubert als vermeintlicher Millionär auf Kurzurlaub die Puppen tanzen lässt, muss Ernst für den Betriebschef Gräber (Pierre Besson) Koffer schleppen.

Dabei taucht der Beinahe-Rentner tief in die Welt seiner Jugend ein. Doch er kommt auch einer Intrige auf die Spur: Gräber – von seinen Angestellten sarkastisch „Toten-Gräber“ genannt – will den Betrieb bewusst gegen die Wand fahren, denn für den Verkauf des Firmengrundstücks winkt ihm eine fette Provision. Doch die Firma ist noch nicht verloren. Die patente Personalchefin Patrizia Mattusch (Jule Böwe), Enkelin von Ernsts altem Meister Willi (Rudolf Wessely), wüsste einen Weg zur Rettung. Es wird Zeit, dass Ernst die Tarnung aufgibt und sich von seiner „Schokoladenseite“ zeigt.

Hintergrundinfo:

An der Seite von Götz George spielen: Irm Hermann, Karl Kranzkowski, Jule Böwe und Pierre Besson. Regie führte Manfred Stelzer.
Unter der Regie von Manfred Stelzer brilliert Film- und Fernsehstar Götz George in einer Paraderolle als schroffer Firmenchef mit Herz am rechten Fleck.

Karl Kranzkowski harmoniert in der Rolle des treuen Chauffeurs großartig mit George, die charismatische Fassbinder-Schauspielerin Irm Hermann und der wandlungsfähige Ludger Pistor runden das Ensemble ab.

Besetzung:

Ernst Schmitt Götz George
Hubert Ollerbeck Karl Kranzkowski
Patrizia Mattusch Jule Böwe
Waltraud Schmitt-Lombard Irm Hermann
Miranda Sotschmann Astrid Meyerfeldt
Stefan Gräber Pierre Besson
Marc Schmitt-Lombard Ludger Pistor
Willi Mattusch Rudolf Wessely
Retzer Wilfried Hochholdinger
Christensen Andreas Laurenz Maier
Prof. Zügli Wolfgang Rüter
Hans Hermann Krupp

Regie:
Manfred Stelzer
Drehbuch:
Stefan Cantz, Jan Hinter
Musik:
Lutz Kerschowski, Danny Dziuk
Kamera:
Marco Uggiano

„Schokolade für den Chef“ am Tag der Deutschen Einheit, Samstag, 3.10.2015, um 14:00 Uhr im Ersten

Werbung:


Weitere Informationen aus und über das Allgäu:
Allgäu-Restaurant - beliebte Restaurants im Allgäu - unabhängig getestet und bewertet
Allgäu-Wetter - der zuverlässige Wetterdienst
Viehscheid - der Viehscheid im Allgäu - die 5. Jahreszeit der Region
Allgäu Tourismus - Urlaub im Allgäu beginnt auf Allgäu-Tourismus