„Lilly Schönauer – Und dann war es Liebe“ 26.9.2015

26. September 2015
14:30

„Lilly Schönauer – Und dann war es Liebe“ am Samstag, 26.9.2015, um 14:30 Uhr im Ersten

Spielfilm
Produziert: Deutschland/Österreich, 2008

Um einen Hochglanzbericht über die Verlobung des öffentlichkeitsscheuen Erben einer Schmuckdynastie, Phillip Mertens, zu schreiben, schleust sich die kompetente Journalistin Jana als Kindermädchen bei ihm ein.

In der herrlichen Sommerresidenz am Millstätter See gewinnt Jana rasch das Vertrauen des jungen Witwers. Doch als die beiden sich heftig ineinander verlieben, fühlt Jana sich zunehmend unwohl in ihrer Haut.

Das Leben als freie Journalistin ist nicht immer leicht für Jana Berger (Muriel Baumeister). Als die fähige, junge Reporterin das verlockende Angebot erhält, einen Artikel für eine auflagenstarke Frauenzeitschrift zu schreiben, ist sie begeistert. Doch dann erfährt sie, dass sie eine glamouröse Geschichte über den kamera- und pressescheuen Chef der angesehenen Schmuckdynastie Phillip Mertens (Bernhard Schir) schreiben soll, der sich angeblich mit der wohlhabenden Sekterbin Julie Warenberg (Sandra Speichert) verlobt hat. Jana übernimmt diese Aufgabe mit gemischten Gefühlen.

Ihr gelingt es, sich als Kinderfrau in der malerischen Sommerresidenz des Witwers am Millstätter See einzuschleichen. Die patente Haushälterin Elisabeth Meyerhofer (Ursela Monn) und auch der distinguierte Butler Karl Marek (Michael Schönborn) schöpfen nicht den geringsten Verdacht. Nur das Verhältnis zu Phillips beiden Kindern ist schwierig. Nicht umsonst haben die Kindermädchen in der Vergangenheit häufig gewechselt. Doch dank Janas einfühlsamer Art bricht bald das Eis. Zum ersten Mal nach dem Tod ihrer Mutter fassen die beiden wieder Vertrauen zu einem Menschen. Auch fühlen Jana und Phillip sich zueinander hingezogen, beide wollen es jedoch nicht wahrhaben. Als Julie anreist, um mit Phillips Mutter (Krista Stadler) die große Verlobungsfeier zu organisieren, spitzt die Situation sich zu. Jana muss sich entscheiden: Folgt sie dem Auftrag der Zeitschrift oder ihrem Herzen?

Hintergrundinfo:

Holger Barthel inszenierte „Lilly Schönauer – Und dann war es Liebe“ nach einem Drehbuch von Claudia Kaufmann als gefühlvolles Melodram – mit Muriel Baumeister, Bernhard Schir und Sandra Speichert in den Hauptrollen.

„Lilly Schönauer – Und dann war es Liebe“, der sechste Film aus der gefühlvoll-romantischen Fernsehreihe, ist hervorragend besetzt mit Muriel Baumeister in der Rolle einer ambitionierten Reporterin, die sich zwischen Karriere und Liebe entscheiden muss.

Die weiteren Hauptrollen spielen Bernhard Schir und Sandra Speichert. Außerdem sind Ursela Monn, Michael Schönborn, Krista Stadler und Franziska Schlattner als Jana Bergers Busenfreundin zu sehen. Holger Barthel inszenierte nach einem Buch von Claudia Kaufmann. Gedreht wurde vor der fantastischen Kulisse des Millstätter Sees in Kärnten.

Für das Szenenbild zeichnet Isidor Wimmer verantwortlich, der die Ausstattung des Oscar-gekrönten Films „Die Fälscher“ besorgte.

Besetzung:

Jana Muriel Baumeister
Phillip Bernhard Schir
Rosemarie Krista Stadler
Julie Sandra Speichert
Elisabeth Ursela Monn
Karl Michael Schönborn
Sofie Stella Butz
Leon Alexander Zerbes
Nele Franziska Schlattner
Personalchef Alexander Jagsch
Chefredakteur Michael Rast
Peter Vermont Erik Jan Rippmann
Tennistrainer Michael Menzel
Clubmanager Günther Zerbes
Chauffeur Massimo Rizzo

Regie:
Holger Barthel
Drehbuch:
Claudia Kaufmann
Musik:
Yull-Win Mak
Kamera:
Marc Prill

„Lilly Schönauer – Und dann war es Liebe“ am Samstag, 26.9.2015, um 14:30 Uhr im Ersten

Werbung:


Weitere Informationen aus und über das Allgäu:
Allgäu-Restaurant - beliebte Restaurants im Allgäu - unabhängig getestet und bewertet
Allgäu-Wetter - der zuverlässige Wetterdienst
Viehscheid - der Viehscheid im Allgäu - die 5. Jahreszeit der Region
Allgäu Tourismus - Urlaub im Allgäu beginnt auf Allgäu-Tourismus