„Eine Handvoll Briefe“ 26.8.2015

26. August 2015
20:15

„Eine Handvoll Briefe“ am Mittwoch, 26.8.2015, um 20:15 Uhr im Ersten

Fernsehfilm
Produziert: Österreich/Deutschland, 2015

Kristin wird 40. Sie ist eine attraktive Single-Frau, die in ihrem Beruf aufgeht, ein Verhältnis mit ihrem Chef hat und eigentlich irgendwie alleine ist.

Ihr bester Freund seit der Kindheit, Lenny, schenkt ihr zum Geburtstag einen Überraschungskoffer. Am Flughafen werden jahrelang nicht abgeholte Koffer versteigert, ohne dass man den Inhalt kennt. Einen solchen Koffer hat Lenny für Kristin ersteigert. Kristin ist natürlich neugierig und findet in diesem Koffer, der einer Frau gehört haben muss, ein Bündel von Liebesbriefen.

Mehr und mehr verfällt sie diesen Briefen und dem Unbekannten, der sie geschrieben hat. So macht sie sich auf die Suche nach der Frau, der dieser Koffer gehört hat und vor allem nach dem Mann, der solche Liebesbriefe schreiben kann. Sie muss auf ihrer Suche erfahren, dass die Frau bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen ist und findet schließlich den Mann, der der Liebhaber dieser Frau gewesen ist.

Ein Augenarzt, der nach dem Tod der Geliebten aus seinem Leben ausgestiegen ist und nun ein idyllisches kleines Gasthaus am Lunzer See in Niederösterreich führt. Die beiden verlieben sich langsam und zärtlich, doch auch dieser Mann ist nicht der Autor der Liebesbriefe.

Besetzung:

Kristin Ursula Strauss
Lenny Florian Teichtmeister
Gerti Mariele Millowitsch
Alma Doris Schretzmayer
Leo Anders Fritz Karl
Werner Hary Prinz
Guido Steffen Groth

Regie:
Wolfgang Murnberger
Drehbuch:
Uli Brée
Musik:
Roman Kariolou
Kamera:
Hermann Dunzendorfer

„Eine Handvoll Briefe“ am Mittwoch, 26.8.2015, um 20:15 Uhr im Ersten

Werbung:


Weitere Informationen aus und über das Allgäu:
Allgäu-Restaurant - beliebte Restaurants im Allgäu - unabhängig getestet und bewertet
Allgäu-Wetter - der zuverlässige Wetterdienst
Viehscheid - der Viehscheid im Allgäu - die 5. Jahreszeit der Region
Allgäu Tourismus - Urlaub im Allgäu beginnt auf Allgäu-Tourismus