„Dreiviertelmond“ 15.8.2015

15. August 2015
20:15

„Dreiviertelmond“ am Samstag, 15.8.2015, um 20:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Spielfilm
Produziert: Deutschland, 2011

Das Leben des 65-jährigen Nürnberger Taxifahrers Hartmut ist aus den Fugen geraten, seit seine Frau ihn nach mehr als 30 Ehejahren verlassen hat.

Nach diesem Schock verschanzt sich der von Haus aus mürrische Mann hinter einem Panzer aus Vorurteilen und Misstrauen gegenüber allem Fremden und Neuen. Als eines Tages eine junge Türkin mit ihrer Tochter in sein Taxi steigt, ahnt Hartmut nicht, dass die sechsjährige Hayat sein ganzes Leben auf den Kopf stellen wird.

Das Leben des 65-jährigen Taxifahrers Hartmut Mackowiak ist aus den Fugen geraten: Seine Frau hat ihn nach 35 Ehejahren verlassen – und das für einen anderen Mann! Auf einmal muss der Nürnberger sich noch einmal ganz neu im Leben orientieren. Nicht, dass sein Alltag bislang besonders ereignisreich gewesen wäre: Der mürrische Mackowiak denkt vor allem in Schubladen, das Verhältnis zu seiner einzigen Tochter ist distanziert, seine wenigen sozialen Kontakte kommen ohne seine Frau rasch zum Erliegen. So ist er insgesamt recht erfolgreich darin, sich vor dem Leben zu verstecken, bis dieses an seiner Tür klopft – in Gestalt der kleinen Hayat.

Das türkische Mädchen wird von ihrer in Deutschland geborenen Mutter Gülen für einige Wochen bei ihrer Großmutter in Nürnberg untergebracht. Während Gülen in der Türkei ihr Leben ordnet, erleidet die Großmutter plötzlich einen Schlaganfall. Hayat spricht kein Deutsch und ist in der fremden Stadt vollkommen auf sich allein gestellt. Ihr einziger Bezugspunkt ist dieser schlecht gelaunte Taxifahrer, den sie durch Zufall wiedertrifft. Gegen Hartmuts Willen heftet sich die Sechsjährige an seine Fersen. Hartmut ahnt nicht, dass Hayat sein ganzes Leben auf den Kopf stellen wird.

Hintergrundinfo:

In seiner melancholischen Komödie „Dreiviertelmond“ wirft Christian Zübert („Lammbock“) einen humorvoll-ungekünstelten Blick auf den deutschen Alltag. 2011 erhielt der in Franken aufgewachsene Regisseur gleich zweimal den Grimme-Preis: für die „Tatort“-Folge „Nie wieder frei sein“ und seine Verfilmung des Romans „Neue Vahr Süd“ von Sven Regener. Nach diesen Fernseharbeiten kehrte er mit „Dreiviertelmond“ zum Kino zurück.

Hayat-Darstellerin Mercan Türkoglu (*2004) war während der Dreharbeiten im Herbst 2010 gerade einmal sechs Jahre alt. Die junge Berlinerin mit türkischen Wurzeln wurde aus hunderten von Kindern ausgewählt – und absolvierte ihr Spielfilmdebüt gleich in einer Hauptrolle neben Elmar Wepper, der hier als griesgrämiger Taxler brilliert.

Wie schon in Doris Dörries Drama „Kirschblüten – Hanami“ zeigt Wepper, dass er nicht nur in TV-Serien unterhalten, sondern auch im Charakterfach glänzen kann. „Dreiviertelmond“ ist eine BR/Arte-Koproduktion und erhielt 2011 den Bayerischen Filmpreis. Im Jahr darauf war Christian Züberts Film für den Deutschen Filmpreis nominiert.

Besetzung:

Hartmut Mackowiak Elmar Wepper
Hayat Mercan Türkoglu
Gülen Ivan Anderson
Christa Mackowiak Katja Rupé
Verena Mackowiak Marie Leuenberger
Nezahat Özay Fecht
Thorsten Seiler Siegfried Terpoorten
Nachbarin Gabi Geist
Volvofahrer Hans Stadlbauer

Regie:
Christian Zübert

„Dreiviertelmond“ am Samstag, 15.8.2015, um 20:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Werbung:


Weitere Informationen aus und über das Allgäu:
Allgäu-Restaurant - beliebte Restaurants im Allgäu - unabhängig getestet und bewertet
Allgäu-Wetter - der zuverlässige Wetterdienst
Viehscheid - der Viehscheid im Allgäu - die 5. Jahreszeit der Region
Allgäu Tourismus - Urlaub im Allgäu beginnt auf Allgäu-Tourismus